Wirtschaftsingenieur studieren – Deutschland und Österreich

von am 14. Juni 2012 in Universität

Wirtschaftsingenieur studieren – Deutschland und Österreich
1
Wirtschaftsingenieure bilden die Schnittstelle zwischen der Technik und der Wirtschaft. Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen trägt dieser speziellen Funktion Rechnung, indem interdisziplinär sowohl technische als auch wirtschaftliche Inhalte vermittelt werden. Im technischen Teil sind dies vor allem mathematisch – statistische Grundlagen, Physik, Bauwesen, Architektur sowie Statik. Im betriebswirtschaftlichen Bereich orientierten sich die Inhalte an denen eines BWL Grundstudiums (Rechnungswesen, volkswirtschaftliche Grundlagen, Produktion, Unternehmensführung etc.). In höheren Semestern, im Hauptstudium, besteht meist die Möglichkeit, sich auf ein bestimmtes Themengebiet zu spezialisieren.
2
Wirtschaftsingenieure werden vor allem in der Industrie benötigt, wo sie die Schnittstelle zwischen Forschung und Entwicklung sowie der Produktion darstellen. Ihr Wissen um die praktische Umsetzung ermöglicht es ihnen, diese schon in frühen Planungsphasen zu berücksichtigen.
3
Wirtschaftsingenieurwesen wird in Deutschland von Universitäten und Fachhochschulen angeboten. Um das Studium an einer Universität aufnehmen zu können, wird das Abitur (allgemeine Hochschulreife) benötigt. Für die Aufnahme eines FH-Studiums ist das Fachabitur (Abschluss des 12. Schuljahres) ausreichend.
4
Hochschulübergreifende Zulassungsbeschränkungen sind nicht gegeben. Die Hochschulen haben jedoch zumeist eigene Auswahlverfahren (z. B. den Numerus clausus) eingeführt, um die Studienplätze zu vergeben. Neben guten Kenntnissen der naturwissenschaftlichen Fächer Mathematik und Physik ist eine Affinität zu wirtschaftlichem Denken für das Studium von Vorteil. An einigen Hochschulen werden Orientierungs- oder Vorbereitungskurse angeboten, anhand derer Bewerber prüfen können, ob sie für den Studiengang geeignet sind.
5
Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen kann auf Bachelor (Bachelor of Science) oder Master (Master of Science) studiert werden. Die Regelstudienzeit beträgt zwischen 6 und 7 Semestern für das Bachelorstudium und noch einmal 3 bis 4 Semester für das darauf aufbauende Masterstudium.
6
Eine Hochschule, an der Wirtschaftsingenieurwesen studiert werden kann, ist die Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg (www.haw-hamburg.de). Angeboten werden sowohl das Bachelor- als auch das Masterstudium in Kooperation mit der Universität Hamburg. Die Regelstudienzeit liegt bei 6 (Bachelor) bzw. 4 Semestern (Master). Zugelassen werden in Ausnahmefällen (Hamburgisches Hochschulgesetz) auch Bewerber ohne hochschulqualifizierenden Abschluss.
7
Eine Übersicht aller Hochschulstandorte in Deutschland, an denen Wirtschaftsingenieurwesen studiert werden kann sowie weitere allgemeine Informationen rund um das Studium sind im Internet auf der Webseite www.wirtschaftsingenieurwesen.de zu finden.







Print article