Schuldnerberater werden – Voraussetzungen und Studium

von am 10. Juni 2012 in Berufe

Schuldnerberater werden – Voraussetzungen und Studium
Schwierigkeit: mittel
1
Die heutige Bevölkerung leidet immer mehr als Geldsorgen; hier kommt der Schuldnerberater zum Einsatz. Er analysiert, vermittelt und berät gegen Entgelt seine Kunden, die Schuldner.
2
Schuldnerberater arbeiten für den Staat oder Sozialeinrichtungen und werden auch von diesen bezahlt. Sozialamt, Landratsamt und Arbeitsamt können über offene Stellen Auskunft geben. Auch eine direkte Gewerbeanmeldung ist möglich. Eine Ausbildung gibt es nicht. Die Berufsbezeichnung ist nicht rechtlich geschützt.
3
Da der Bedarf an Schuldnerberatern ständig ansteigt, haben auch sogenannte Quereinsteiger gute Chancen. Kenntnisse in Betriebswirtschaft und im Sozialbereich sind selbstverständlich von großem Vorteil. Einsteiger aus kaufmännischen Berufen, wie auch Rechtsanwälte oder Steuerberater werden gern gesehen. Auch ein Hochschulabschluss ist von Vorteil, jedoch nicht zwingend erforderlich. Sie sollten Kontaktfreudigkeit, Einfühlungsvermögen, soziales Verständnis mitbringen.
4
Durch die sich ständig ändernde Rechtsprechung müssen die fachlichen Kenntnisse immer wieder aufgefrischt werden.







Print article