Das BWL Studium: der Türöffner

von am 25. Juli 2012 in Universität

Das BWL Studium: der Türöffner

Abitur! Was jetzt?

Viele Menschen machen sich am Ende der Schulzeit Gedanken über den zukünftigen Werdegang. Dabei finden viele die Rettung im BWL Studium auf einer angesagten Universität. Eine Ausbildung scheint in heutigen Zeiten nicht mehr den Anforderungen vieler Unternehmen zu genügen. So ist das Anstreben eines Studiums der nächste Schritt. Das BWL Studium öffnet viele Türen und bietet zahlreiche Möglichkeiten.

BWL Studium?! Was ist das?

Es nennt sich Betriebswirtschaftslehre und umfasst neben dem theoretischen Teil in der Universität oder Fachhochschule auch einen praktischen Teil. Letzterer wird durch Praktika absolviert, die meist in Unternehmen durchgeführt werden, die in Kooperation mit der Universität bzw. FH stehen. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester für den Bachelor und vier für den Master. Das Studium widmet sich dem Aufbau und der Entwicklung von Unternehmen. Zu den Studieninhalten gehören demnach die Bereiche Bankwesen, Controlling, Marketing, Materialwesen bzw. Logistik Operations Research, Personalwesen, Produktion, Steuerwesen und Unternehmensführung. Wichtig können außerdem Fremdsprachen sein, wie zum Beispiel Wirtschaftsenglisch oder Wirtschaftsfranzösisch. Das sichert natürlich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.Ein solches BWL Studium kann auch berufsbegleitend absolviert werden. Dies geschieht in Form eines “Teilzeitstudiums”. Neben dem normalen Beruf wird dann ein Studium angetreten. So sind Aufstiegsmöglichkeiten gesichert.

Wieso BWL studieren?

Weil dieser Studiengang den Schwierigkeitsgrad nicht sprengt. Das Studium ist zu überwältigen und winkt mit spannenden Praktika. Unternehmen brauchen neue Manager und bieten gute Führungspositionen an. Deshalb braucht die Wirtschaft genug Menschen, die ein solches Ziel attraktiv finden. Und wer findet gutes Gehalt nach recht kurzer Studienzeit unattraktiv? Motivation und Fleiß werden hier belohnt.

Ein Beispiel: Thomas Fritz

Er wählte den klassischen Weg und studierte BWL an der Hochschule Köln. Nach seinem Studium arbeitete er bei der Unternehmensberatung McKinsey. Mittlerweile ist er aufgestiegen und wurde “Director of Recruiting”. Er berichtet in “Der Tagesspiegel”, dass ein BWL Absolvent in zahlreichen Firmenbereichen einsetzbar ist. Ob Controlling, Marketing, Rechnungswesen, Einkauf, Öffentlichkeitsarbeit, Projektleitung oder Strategiearbeit, man muss es nur richtig angehen.








Print article