Berufsschullehrer werden – Anleitung wie es klappt

von am 17. April 2012 in Ausbildung

Berufsschullehrer werden – Anleitung wie es klappt
Kostenpunkt: Studiengebühren, schwankend je nach Bundesland
Zeitaufwand: 4 Jahre (8 Semester)
Schwierigkeit: mittel
Anmerkungen: ausreichender Bildungsabschluss sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung müssen vorhanden sein
1
Um Berufsschullehramt zu studieren, müssen Sie zunächst die Hochschulreife oder aber die Fachhochschulreife erfolgreich abschließen. Voraussetzung für ein späteres Studium ist ein Notendurchschnitt, der nicht schlechter als 3,2 sein sollte.
2
Anschließend müssen Sie eine Berufsausbildung machen, um den Beruf zu erlernen, der später die Fachrichtung für Ihr Berufsschullehramt vorgibt.
3
Haben sie die Berufsausbildung gemacht, ist es von großem Vorteil für ihr späteres Studium, wenn Sie zunächst ein paar Jahre arbeiten, um Erfahrung in Ihrem Beruf zu gewinnen. Diese Erfahrung wird Ihnen in Ihrem Studium als auch im Unterricht weiterhelfen, denn so können Sie Ihr gesammeltes Wissen noch besser und genauer anwenden, das somit nicht nur Ihnen, sondern auch Ihren Schülern zu Gute kommt.
4
Nun können Sie sich an verschiedenen Universitäten und Fachhochschule bewerben, um Lehramt zu studieren. Das Studium dauert in der Regel vier Jahre bis zum ersten Staatsexamen.
5
Nach dem Staatsexamen schließt sich ein zweijähriges Referendariat an, nach dem Sie das zweite Staatsexamen machen können. Das Referendariat ist sehr wichtig, da Sie während dieser Zeit die meisten praktischen Erfahrungen sammeln werden, und Ihr breites Wissen, dass Sie während des Studiums erlangt haben, endlich anwenden können. Weiterhin werden Sie auch eigene Erfahrungen machen, die Ihnen in ihrem weiteren Berufsleben sehr helfen werden.
6
Nun kommt noch das zweite Staatsexamen. Haben Sie dies nun erfolgreich abgeschlossen, sind Sie ein voll ausgebildeter Lehrer und können nun Jugendliche auf Ihrem Weg in das Berufsleben begleiten.







Print article