Ausbildungsplatz wechseln – Bewerbung und Anschreiben

von am 24. Juni 2012 in Ausbildung

Ausbildungsplatz wechseln – Bewerbung und Anschreiben
1
Ihnen steht jederzeit die Möglichkeit offen Ihren Ausbildungsplatz wechseln zu können.
2
Dies ist sogar ohne Zeitverlust möglich, was bedeutet, dass Ihre bereits absolvierte Ausbildungszeit in dem anderen Unternehmen oder Betrieb zu 100 % angerechnet wird.
3
Einige Unternehmen oder Betriebe stellen gerne Wechsler ein, da diese bereits Erfahrungen sammeln konnten.
4
Allerdings sollten Sie beachten, dass der Wechsel nur mit einer guten Begründung möglich ist.
5
Gute Begründungen sind der Umzug in eine andere Stadt, Mobbing oder ähnliches.
6
Bewerben Sie sich jedoch aus dem Ausbildungsverhältnis heraus, somit steigern sich Ihre Chancen auf dem Ausbildungsplatzmarkt.
7
Bitte informieren Sie sich vor dem Versenden Ihrer Bewerbung, ob das jeweilige Unternehmen auch Wechsler einstellt, sollte dies der Fall sein, so vereinbaren Sie einen Vorstellungstermin oder versenden Ihre ordnungsgemäße Bewerbung.
8
Nachdem Sie die Zusage des Unternehmens erhalten haben, müssen Sie Ihren alten Ausbildungsplatz kündigen.
9
Sollte sich Ihr Unternehmen mit dem Wechsel einverstanden erklärt haben, können Sie einen Aufhebungsvertrag machen, dies ist die schnellste Möglichkeit einen Arbeits- und Ausbildungsvertrag zu kündigen/aufzuheben.
10
Sollte es sich bei der Beendigung des Ausbildungsverhältnis um einen Mobbingfall handeln, so ist eine fristlose Kündigung möglich.
11
In diesem Fall müssen Sie dem Unternehmen schwere Pflichtverletzungen vorwerfen.
12
Sollte dies nicht der Fall sein, so setzen Sie ein ordentliches Kündigungsschreiben aus, halten Sie in diesem Fall unbedingt die vereinbarte Kündigungsfrist ein.
13
Anschließend können Sie Ihre Ausbildung in dem anderen Unternehmen weiterführen.
14
Beachten Sie jedoch, dass die Probezeit erneut 4 Monate beträgt.







Print article